Pelz

Für jeden warmen Pelz wird ein Tier kalt gemacht.

Wie hätten Sie Ihren Mantel denn gern?
Per Stromschlag? Durch Vergasen? Oder lieber durch Erschlagen?
Für jeden Pelz sterben Tiere: Füchse, Kaninchen, Chinchilas, Waschbären, Katzen, Hunde und andere.
Denn bevor sich ein Pelz einem Menschen an den Kragen schmiegt, geht es den Tieren an den Kragen. In den sogenannten „Pelzfarmen“ leben sie ein kurzes, qualvolles Leben in engen, meist rostigen Käfigen.
Nur, um dann auf bestialische Weise ermordet zu werden.
Die beliebtesten Tötungsmethoden der Menschen:
Den Tieren einen unter Strom stehenden Metallstab in den Anus einführen. Sie mit Hilfe von Autogasen ersticken. Oder sie brutal erschlagen.
Oft wird Tieren bei lebendigem Leib die Haut abgezogen.
Wer Pelz trägt, um sich warm zu halten, zeigt nur eins: Er ist eiskalt.
NOAH engagiert sich mit dickem Fell gegen Pelz. Unterstütze uns dabei!


Unsere Hörfunkspots zum Thema

Unsere Kampagnen zum Thema
© by NOAH - Menschen für Tiere e.V.